10-Punkte-Plan für Geschlechtergerechtigkeit

Mit dem 10-Punkte-Plan hat die Arbeitsgruppe „Women up!“ Hinweise für die zielgerichtete Weiterentwicklung der Geschlechtergerechtigkeit entwickelt. In zehn Schritten werden Handlungsanleitungen für die Praxis formuliert.

1. Allgemeine Bewusstseinsschärfung

  • Warum ist Geschlechtergerechtigkeit sinnvoll und wichtig?
  • Nutzen von Diversity/Vielfalt im Top-Management
  • Demografische Entwicklung und das Ausschöpfen aller Potentiale im Talent Management Prozess

2. Vorteile für das eigene Unternehmen

  • Markt- und Wettbewerbsanalyse
  • Chancengleichheit/Geschlechtergerechtigkeit zunehmend Rating-Kriterium
  • Imageanalyse im Kontext des Employer Branding
  • mögliche Wettbewerbsvorteile gegenüber Konkurrenten ausarbeiten

3. Aufmerksamkeit/Sensibilisierung des Top-Managements herstellen

  • frühzeitige Einbindung des Top-Managements
  • Einbindung weiterer Führungskräfte und Fachbereiche wie Unternehmenskommunikation, Marketing etc. neben Personal

4. Verknüpfung mit der Unternehmens- und Personalstrategie herstellen

  • Einbettung der Geschlechtergerechtigkeit in die Strategie ermöglichen z.B. in die Employer Branding Strategie und Talent Management Strategie
  • Prüfung der Rahmenbedingungen im Unternehmen z.B. Werte-Kodex/Code of Conduct/Compliance

5. Interne Umfeldanalyse

  • Chancen und Risiken für das eigene Unternehmen ausarbeiten und sichtbar machen (SWOT)
  • Geschlechtergerechtigkeit ist authentisch in die Unternehmenskultur eingebettet.

6. Situationsanalyse

  • Definition des Bereichs, in dem der Frauenanteil gesteigert werden soll (Führungsebene, Standort, Gesamtunternehmen etc.)
  • Feststellung des derzeitigen Frauenanteils im definierten Bereich.

7. Die Selbstverpflichtung („Plan“)

  • Parameter und Einflussfaktoren des Frauenanteils bestimmen
  • Über den „Dynamic-Gender-Index“ (DGI) den zukünftigen Frauenanteil als Zielgröße bestimmen
  • realistischen Zeithorizont bestimmen
  • Zielfestlegung kommunizieren
  • Ressourcen- und Budgetplanung für den Maßnahmen-Mix
  • frühzeitig die Evaluationsschritte und Erfolgskontrolle festlegen

8. Konzeptentwicklung und Zusammenstellung des Maßnahmen-Mix („Do“)

  • Ableitung eines geeigneten Maßnahmen-Mix (Mentoring, Förderprogramme, Austausche, Vorgaben im Performance Management verankern, Monitoring im Stellenbesetzungsprozess etablieren, etc.)
  • Ressourcen- und Budgetplanung für den Maßnahmen-Mix
  • Ausprobieren und Learning by Doing

9. Evaluation der Maßnahmen („Check“)

  • Evaluation der Einzelmaßnahmen anhand der vorgenommenen Erfolgskriterien
  • stetige Messung von Verhalten und Ergebnissen

10. Anpassung der Maßnahmen („Act“)

  • Durchführung von Anpassungen und/oder Veränderungen von Maßnahmen
  • Aufnahme von weiteren Maßnahmen
  • Festlegung eines langfristigen Standards (in Anlehnung an „Plan“ gemäß Punkt 7.)

Hier finden Sie den 10-Punkte-Plan als PDF-Dokument zum Download.