FAQ

In Kürze finden Sie hier weitere Informationen zum Personalmanagement Award 2017.

Wer kann sich bewerben?
Personalmanager aus Großunternehmen, KMUs (als Richtwert: bis zu 500 Mitarbeiter, bis zu 50 Mio. Jahresumsatz) sowie Non-Profit-Organisationen und dem öffentlichen Sektor (NGOs, Stiftungen, Verbände, öffentlich Betriebe) sind eingeladen, sich am Wettbewerb zu beteiligen. Die Ausschreibung richtet sich auch an hauptamtliche Personalverantwortliche, die nicht Mitglied im BPM sind.

Welche Arbeiten können eingereicht werden?
Der Personalmanagement Award prämiert in diesem Jahr Projekte mit dem Themenschwerpunkt "HR Evolution". Dafür sind keine universalen Gesamtkonzeptionen gefordert, sondern abgestimmte HR-Projekte, die Lösungen für unternehmensspezifische Probleme bieten. Leidenschaft für den Beruf und die Mitarbeiter spiegelt sich in der Personalarbeit auf vielfältige Weise wider. Wie kann HR Mitarbeiter zu Höchstleistungen befähigen und Innovationen befördern? Wie kann das Mitarbeiterengagement nachhaltig gestärkt werden?

Wie erfolgt die Einreichung?
Die Einreichung erfolgt ausschließlich digital. In einem speziellen Intranet können Sie alle erforderlichen Angaben zu den eingereichten Projekten abgeben und notwendige Unterlagen hochladen. Sie können die Einreichung auch zunächst anlegen, allmählich vervollständigen und zu einem späteren Zeitpunkt verbindlich absenden. 

Welche Unterlagen müssen eingereicht werden?

1. Angaben zum Einreicher
Zunächst machen Sie einige kurze Angaben zu Ihrem Unternehmen bzw. Ihrer Organisation und hinterlassen Ihre Kontaktdaten.

2. Eckdaten zum Projekt
Nun skizzieren Sie die Eckdaten Ihres Projekt in knapper Form (jeweils maximal 200 Zeichen).

  • Projektbeschreibung in 1 bis 3 Sätzen
  • Zeitpunkt der Einführung der gewählten Maßnahmen
  • Vorteile der Maßnahmen
  • Implementierung des Projekts,
  • Finanzierung (freiwillige Angabe),

4. Pitch
Warum hat es Ihr Projekt verdient den Personalmanagement Award 2017 zu gewinnen (max. 500 Zeichen)?

5. Material
Material, das das eingereichte Projekt veranschaulicht, sollte sorgsam ausgewählt werden, um die essentiellen Aspekte der Einreichung zu veranschaulichen. Dabei sind die beigefügten Materialien auf drei Belege limitiert. Ein Beleg entspricht dabei einer Datei. Als Materialien können beispielsweise eingereicht werden: Planungsunterlagen, Pressemitteilungen, Bilder, PowerPoint-Präsentationen (nicht mehr als zehn Folien), Filme (nicht länger als drei Minuten) und Online-Material (Websites, Intranet, Screenshots, Links, Programme, Accounts bei sozialen Netzwerken, Videos auf Online-Plattformen usw.). Bitte beachten Sie, dass alle eingegangen Bewerbungen in ein Intranet hochgeladen werden, um diese den Jurymitgliedern zugänglich zu machen. Bitte achten Sie darauf, alle Dokumente eindeutig zu bezeichnen, um eine Zuordnung zur Einreichung zu ermöglichen.

Welche Formate sollten die eingereichten Materialien haben?
Benutzen Sie dabei bitte ausschließlich folgende Formate:

  • Für Texte: .pdf (bitte konvertieren Sie Ihre Word-Dateien in das PDF-Format).
  • Für Bilder: .jpg/.jpeg, .gif, .png.
  • Für Videos/Filme: .mov, .flv, .avi, .mpg/.mpeg (in bestmöglicher Qualität bis maximal 50 MB oder als Link zu einer Website, auf der der Film zu sehen ist).
  • Für Präsentationen: .pdf, .ppt (Idealerweise konvertieren Sie ppt-Dateien in das pdf-Format).

Wann ist der Einsendeschluss?
Der Einsendeschluss für die Einreichungen endet im Mai 2017 (tbd).

Wie werden die Beiträge beurteilt?
Nach Ablauf der Bewerbungsfrist begutachtet die Jury die Beiträge und bestimmt eine Shortlist bestehend aus drei Kandidaten je Kategorie. Die Nominierten werden umgehend darüber informiert, ob sie es auf die Shortlist geschafft haben. Das Abstimmungsergebnis bleibt bis zur Preisverleihung geheim. Die Ehrung der Gewinner findet am 30. Juni 2016 im Rahmen der Galaveranstaltung "Nacht der Personaler" im Friedrichstadt-Palast in Berlin statt. Alle Nominierten der Shortlist erhalten Freikarten zum Personalmanagementkongress und zur Galaveranstaltung.

Welche Kriterien werden von der Jury beim Auswahlprozess berücksichtigt?

  • Innovativität und Individualität:

Die Jury beurteilt die Frage, ob strategisch neue Wege gesucht und beschritten wurden.

  • Kreativität und Originalität:

Die Jury bewertet den Einfallsreichtum des Projekts in Idee und Umsetzung.

  • Strategie und Wahl der Instrumente:

Die Jury beurteilt die strategischen Ansätze und die Passgenauigkeit der gewählten Strategie für die Lösung eines spezifischen Problems.

  • Ergebnis und Nachhaltigkeit:

Die Jury bewertet die Effizienz der eingesetzten Mittel und die nachhaltige Wirkung des Projekts.

Können Jury-Mitglieder ihr eigenes Unternehmen nominieren?

Jury-Mitglieder sind vom Wettbewerb ausgeschlossen. Sollten andere Vertreter desselben Unternehmens oder derselben Organisation eine Bewerbung einreichen, scheidet das betreffende Jury-Mitglied für den weiteren Prozess der Entscheidung in dieser Kategorie aus.