4. BPM Change Tag

Rückblick zum Fachgruppentreffen

Neue Technologien verändern Arbeitsprozesse, heranwachsende Märkte werden erschlossen oder eine neue Produktlinie wird eingeführt: Veränderungen sind stetige Prozesse, die von Führungskräften sowie von Mitarbeitern gleichermaßen getragen werden sollten. Wie das gelingen kann, wurde beim diesjährigen Change Tag, der am 25. November in Köln stattfand, diskutiert.

Die rund 110 Teilnehmer des Change Tages wurden zunächst von Karl-Heinz Reitz, Leiter der BPM-Fachgruppe „Change Management“, begrüßt und in das Programm eingeführt. Reitz unterstrich in seiner Einführung, dass jedes Unternehmen seine individuelle Change-Strategie brauche, die sich nach den Bedürfnissen der Mitarbeiter richte: „Die Integration in ein bestehendes System, die Wertschätzung des bislang Praktizierten und die Akzeptanz der handelnden Personen dürfen nicht ignoriert werden.“ 

Keynotes von Christian Scholz von der Universität des Saarlandes und von Cornelia Daheim, Gründerin und Inhaberin von Future Impacts Consulting, beleuchteten die Rolle von HR in einem Change Prozess. HR-Arbeit sollte dabei eine beratende Rolle für Mitarbeiter einnehmen, um Ängste und Unsicherheiten abzubauen. Eine zentrale Aufgabe für den Personalbereich sei zudem, die sozialen Rahmenbedingungen anzupassen, damit Mitarbeiter so arbeiten können, wie sie gerne arbeiten möchten.

In anschließenden Diskussionen und Gruppenarbeitsphasen konnten sich die Teilnehmer mit Change-Themen beschäftigten, die auch ihren Arbeitsalltag berühren.

„Das Konzept, Interessierte mit Interessantem zusammen zu bringen, Raum für den Austausch zu geben und gemeinsam zu lernen ist aufgegangen“, fasste eine Teilnehmerin den Tag zusammen.

Einige Impressionen vom Change Tag und die Ergebnisse des Graphic Recordings erhalten Sie in der Bildergalerie.

Rückblick zum Change Tag im Human Resources Manager