40 Jahre Europäische Datenschutzkonvention

Erklärung des Bundesverbands der Personalmanager zum Europäischen Datenschutztag am 28. Januar 2021 
 
Am 28. Januar 2021 wird die Europäische Datenschutzkonvention 40 Jahre alt. Diese gilt gemeinhin als die erste Blaupause für transnational und national verbindliche Regelungen zum Datenschutz, wurde 2018 als Konvention 108+ aktualisiert und hat nach 40 Jahren nichts von ihrer Bedeutung verloren. 
 
Insbesondere im Bereich des Datenschutzrechts (DSGVO), noch mehr aber im Bereich der betrieblichen Praxis, nimmt das Thema Datenschutz einen immer breiteren Raum ein. Aus Sicht des BPM kommt es hier darauf an, gerade in Zeiten, in denen Kommunikation auf Social Media Plattformen stattfindet – also im Datenraum - und „Miteinander“ sich pandemiebedingt in den virtuellen Raum verlagert, hier aufmerksam zu bleiben und zu sein. Dabei gilt es, die Balance zwischen den Chancen, die Big Data, Künstliche Intelligenz und Digitalisierung bieten und dem Bedürfnis nach dem Schutz der persönlichen Daten, zu wahren. In diesem Sinne ermutigt der BPM hier seine Mitglieder, sich einzubringen und gemeinsam mit Belegschaften und/oder Sozialpartner/innen eine datenschutzgerechte Digitalisierung zu befördern.

Bild: Traitov/iStock/Getty Images