Arbeitsgefühle als Wirtschaftsfaktor

Dr. Martina Niemann aus dem BPM-Präsidium diskutiert Thesen zur Arbeitsmotivation

Vom Discounter bis zur Großbank: Jeder Arbeitgeber verspricht heute Sinnstiftung und Bestätigung weit über die Bezahlung hinaus. Wie sich unsere Gefühle gegenüber der Arbeit historisch entwickelt haben, hat die Preisträgerin des diesjährigen Deutschen Studienpreis, Sabine Donauer, untersucht. Sie stellt die These auf, dass Arbeitgeber damit auch taktieren, um Leistungen zu steigern – ohne Lohnerhöhungen im Gegenzug.

Die Körber-Stiftung veranstaltete in Kooperation mit dem Deutschlandfunk am 11.11. in Hamburg eine Diskussion zum Thema "Frohes Schaffen. Arbeitsgefühle als Wirtschaftsfaktor", die live im Deutschlandfunk übertragen wurde. Dabei diskutierte Dr. Martina Niemann aus dem BPM-Präsidium gemeinsam mit der Historikerin Sabine Donauer, dem Ökonomen Ayad Al-Ani und dem IG Metall-Vorstand Hans-Jürgen Urban die provokanten Themen der Studienpreisträgerin. Es moderierte Stephan Detjen vom Deutschlandfunk. Das Video zur Diskussion ist in der Mediathek online verfügbar.

Weitere Informationen

Videodokumentation