Fortschrittsindex Vereinbarkeit gestartet

Kooperation mit BMFSFJ und DIHK geht online

Nach rund zwei Jahren Vorbereitungszeit haben Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey, BPM-Präsidentin Inga Dransfeld-Haase und DIHK-Präsident Dr. Eric Schweitzer heute gemeinsam den "Fortschrittsindex Vereinbarkeit" veröffentlicht. Ziel des Indexes ist es, die tatsächliche Vereinbarkeit von Familie und Beruf im Unternehmen zu prüfen und mit anderen Unternehmen zu vergleichen. Dafür müssen Unternehmen auf der Plattform zwölf Kennzahlen angeben: Vom Anteil der Beschäftigten mit flexiblen, mitgestaltbaren Arbeitszeitregelungen, über den Anteil der Führungskräfte in freiwilliger Teilzeit, bis hin zum Anteil der Beschäftigten, die die Möglichkeit haben, im Home-Office oder mobil zu arbeiten. Die erhobenen Kennzahlen werden vollständig anonymisiert und sind nicht auf ein Unternehmen zurückführbar, fließen aber in eine Datenbank ein, damit jeder Teilnehmer branchenspezifisch erkennen kann, wo er beim Thema Vereinbarkeit im Vergleich zu anderen Unternehmen steht. Den ersten Teilnehmern stehen als Referenzrahmen die Ergebnisse einer repräsentativen Studie der Wirtschaftsforscher von Prognos zur Verfügung.

Jedes teilnehmende Unternehmen, das sich dazu verpflichtet, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu fördern, erhält ein Teilnahmezertifikat, mit dem es sich als familienfreundlicher Arbeitgeber auszeichnen kann.

Unser Dank gilt den vielen Mitgliedern des BPM, die sich an der Vorbereitung und Umsetzung dieses Projektes beteiligt haben!

Den Fortschrittsindex und weitere Informationen finden Sie hier.

Die Pressemitteilung des BPM finden Sie hier.

Foto: Netzwerkbüro „Erfolgsfaktor Familie“/Sandro Jödicke