Kritik an geplantem Rechtsanspruch auf befristete Teilzeit

Statement von Christian Vetter aus dem BPM-Präsidium

Zum geplanten Rechtsanspruch auf befristete Teilzeit äußert sich Christian Vetter aus dem BPM-Präsidium:

„Es ist wichtig, den Übergang zwischen unterschiedlichen Arbeitsmodellen zu erleichtern. Mitarbeiter wollen zunehmend Arbeitszeiten, die sich den aktuellen Lebensumständen anpassen und nicht umgekehrt. Wir brauchen dafür aber keinen gesetzlichen Rechtsanspruch auf befristete Teilzeit. Der deutsche Arbeitsmarkt boomt, die Arbeitslosenzahl ist 2016 auf ein Rekordtief gesunken. Schon heute leisten die Unternehmen große Anstrengungen, um Fachkräfte zu finden und zu binden. Um individuell auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der Mitarbeiter einzugehen, brauchen wir flexible Lösungen vor Ort. Wir sprechen uns deshalb für das Prinzip der doppelten Freiwilligkeit aus, bei dem Arbeitgeber und Arbeitnehmer eine einvernehmliche Lösung vereinbaren.“