#Proud2bHR - Was macht Sie stolz?

Präsidentin Dr. Elke Eller eröffnet die neue BPM-Kampagne

Liebe HR-Community,

Sie haben die Frage sicherlich auch schon gehört: Wozu braucht es eigentlich eine HR-Abteilung? Über Jahre hat sich ein Bild verfestigt, wonach wir vor allem dazu da sind, das Personalkarussell am Laufen zu halten, zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Leute auf die richtige Stelle zu setzen. Wir alle wissen, dass diese Vorstellung ziemlich „kurz gesprungen“ ist und mit zeitgemäßem Personalmanagement wenig zu tun hat. HR kann mehr, leistet mehr und hat gerade in Zeiten der digitalen Transformation eine enorme Verantwortung für den Erfolg von Organisationen. Ich denke, wir haben allen Grund, stolz auf unsere Aufgaben als HR-Manager zu sein und das auch öffentlich zu zeigen. Wir vom BPM möchten einem neuen Verständnis von HR mehr Sichtbarkeit verleihen, indem wir die Menschen und Macher unserer Profession eine Bühne geben und ihren Themen Strahlkraft verleihen. Proud2BHR ist die persönliche Bühne für alle, die sich dafür stark machen, die Zukunftschancen von HR klar und selbstbewusst voranzubringen. Anlässlich des diesjährigen Weltfrauentages möchten wir daher gerne zunächst den Personalerinnen eine Stimme geben. Machen Sie mit! Ich freue mich, unseren Hashtag #Proud2bHR demnächst in den sozialen Netzwerken öfter zu sehen.

Ihre Dr. Elke Eller, Präsidentin des Bundesverbandes der Personalmanager

Und hier kommen die Antworten von Dr. Elke Eller auf unsere Kampagnen-Fragen:

1. Wer sind Sie und was treibt Sie an?

Ich bin die Präsidentin des Bundesverbandes. Mich treibt an, Menschen dabei zu unterstützen, sich weiterzuentwickeln, wichtige soziale Kompetenzen aufzubauen und sie für spannende neue Berufsbilder und Tätigkeiten zu interessieren.

2. Was macht Sie Proud2bHR?

Es macht mich stolz, dass ich in meiner Rolle als Vorstandsmitglied in der Lage bin, Führung zu verändern. Das heißt, dass ich mich im Top-Management dafür stark machen kann, die Karrieren von Mitarbeitern voranzubringen, und Angebote zu entwickeln, die sie mit ihrer persönlichen Lebens/Arbeitssituation vereinbaren können. Digitalisierung formt neue Berufsbilder.

3. Welchen Job müsste es Ihrer Meinung nach künftig geben?

HR sollte zum agilen „Companion“ werden, also zum Ratgeber Und individuellen Begleiter auf Augenhöhe, der einerseits Organisationen strategisch berät, andererseits persönliche Perspektiven schafft.

Ab sofort präsentieren wir jede Woche eine spannende HR-Persönlichkeit mit ihren Antworten auf die Frage, warum sie Proud2bHR ist!