Rückblick zum Fachgruppentag zum Thema "Vereinbarkeit"

„Die Fachgruppen sind der Think Tank des BPM und der Fachgruppentag ist das Herz des Think Tanks.“ Mit diesen programmatischen Worten begrüßte BPM-Vizepräsidentin Dr. Katharina Herrmann die Teilnehmer des Fachgruppentags, der am 27. November im Münchener Stadtteil Schwabing stattfand. Schwerpunktthema der Veranstaltungsreihe war in diesem Jahr die Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Der Fachgruppentag ist ein etabliertes Veranstaltungsformat des BPM, zu dem alle Fachgruppenleiterinnen und -leiter einladen und ein gemeinsames Thema aus ihren unterschiedlichen fachlichen Perspektiven beleuchten. 

Keynotespeakerin Petra Mackroth war voll des Lobes: „Ich bin froh, mit dem BPM zusammenzuarbeiten. Sie sind ein lebendiger Verband, der immer offen für neue gesellschaftliche Entwicklungen ist.“ In einem kurzweiligen Vortrag gab die Abteilungsleiterin Familie des Bundesministeriums für Familien, Senioren, Frauen und Jugend einen Ausblick auf die Planungen für das kommende Jahr: Ganztagsbetreuung für Kinder im Grundschulalter, eine Reform des Elterngeldes und ein neues Programm zur betrieblichen Kinder- und Ferienbetreuung sollten aufgelegt werden, um die Beschäftigen zu entlasten. Im Anschluss stellt Ute Lysk vom Unternehmensprogramm Erfolgsfaktor Familie des Ministeriums den Fortschrittsindex Vereinbarkeit vor.

Engagiert diskutiert wurde auch am Nachmittag mit den rund 60 Teilnehmern. Die Fachgruppen Gesundheitsmanagement, Change Management, Recruiting, Arbeitsrecht, Personalmanagement in Non-Profit-Organisationen, Strategisches Personalmanagement, Compensation und Beneftis sowie HR Business Partner boten Workshops zum Thema Vereinbarkeit an. Einigkeit bestand darin, dass Vereinbarkeit ein wesentlicher Faktor für die Attraktivität des Arbeitgebers und die Zufriedenheit der Belegschaft sei.

Neben dem fachlichen Input kam natürlich auch das Netzwerken nicht zu kurz.

zur Bildergalerie 

Fotonachweis für alle Bilder: Kalle Singer