Zukunftsfähig durch Demokratisierung?

3. Change Tag am 20. November in Köln

Die Arbeitswelt wandelt sich rasant. Reagieren Organisationen mit von oben angeordneten Veränderungen, stoßen sie damit auf Widerstand. Denn Mitarbeiter wollen als souveräne „Unternehmensbürger“ über die eigene Arbeitsorganisation mitentscheiden – auf Augenhöhe. In einem VUCA-Umfeld mit Agilität als Notwendigkeit harmonisieren demokratische Strukturen in Unternehmen besser als eine „Command and Control“-Hierarchie. Unternehmen werden ihre kollektive Fähigkeit beweisen müssen, im Spannungsfeld zwischen geteilter Verantwortung und Führung.

Vor diesem Hintergrund veranstaltet die Fachgruppe Change Management auch in diesem Jahr wieder ihren alljährlichen Change Tag. Am 20. November werden die Teilnehmer in spannenden Dialogformaten beleuchten, welche Bedeutung Demokratisierung für Führung und Unternehmensentwicklung hat. Die Keynote von Roger Bellis, Experte auf dem Gebiet der Organisations- und Führungsentwicklung, und Inputs von Silke Luinstra, Mitinitiatorin des Films Augenhöhe, und Jan Brecke, Autor des Buchs "So wollen Top-Talente arbeiten", geben dazu interessante Denkanstöße.

Durch den Tag führen Karl-Heinz-Reitz, Leiter der BPM-Fachgruppe „Change Management“ und Leiter HRBP & Organisationsentwicklung bei Unitymedia sowie Michael Roehrig, Learning & Transformation Architect und Leiter Learning & Organizational Development bei Freudenberg.

Programm

Anmeldung