Frank Kohl-Boas

Head of Legal & People Operations
ZEIT Verlagsgruppe

 

Werdegang

» Seit 2018: Head of Legal & People Operations, ZEIT Verlagsgruppe
» 2010 bis 2018: Google, zuletzt Head of People Partner North & Central Europe, SalesOps EMEA
» 2005 bis 2010: Comp&Ben + HR Operations Mgr, The Coca-Cola Company (Berlin & Sydney)
» 2003 bis 2005: Head of Remuneration Shell Deutschland Oil
» 1998 bis 2003: Unilever, diverse HR Positionen u.a. in den Werken Ansbach und Bremerhaven

 

Drei Fragen an Frank Kohl-Boas

1. Warum brennen Sie für HR? 
Fairness ist ein starkes Motiv meines Handelns. Und diesen Wert in der Personalarbeit voranzutreiben und dabei positiven Einfluss auf Leadership und Unternehmenskultur zu nehmen, bereitet mir große Freude.
 
2. Wofür machen Sie sich im BPM stark? 
Ich möchte meinen Beitrag dazu leisten, dass unsere Funktion und wir als Personaler den Mehrwert leisten, den man von uns für eine zukunftsfähige, von „Wertschöpfung und Wertschätzung“ (so hat es mein Kollege Emmanuel Siregar einmal formuliert) geprägte Arbeitswelt erwarten kann.
 
3. Warum lohnt es sich, Mitglied im BPM zu sein? 
Der BPM ist das größte Netzwerk von und für Personaler im deutschsprachigen Raum. Netzwerke ermöglichen es uns, von den Erfahrungen, Tipps und Fehlern anderer zu partizipieren und das eigene Netzwerk zu erweitern. Wer würde in unserer vernetzten Welt diese Chance nicht als solche erkennen und nutzen?