Sabrina Dick

HR Director Central & Eastern Europe
SAP SE

 

Über Sabrina Dick

Sabrina Dick ist Personalleiterin für den Bereich Central & Eastern Europe bei SAP. Zusammen mit ihrem Team ist sie verantwortlich für die HR Strategie und deren Umsetzung in 16 Ländern und für mehr als 6000 Mitarbeiter. Sie ist ein Teil des Management Teams für SAP Central & Eastern Europe.

Zuvor hatte Sabrina Dick mehrere Rollen in Business und HR Funktionen inne. Sie hält einen Diplom in International Business and Intercultural Studies.

Das Potenzial in Mitarbeitern zu sehen und ihnen dabei zu helfen, dies auszuschöpfen, ist Sabrinas große Leidenschaft. Sie glaubt daran, dass Diversity der Schlüssel zum Erfolg ist und liebt es in einem internationalen und kulturell diversen Umfeld, wie die SAP es bietet, arbeiten zu dürfen.

Privat testet sie ihre Grenzen regelmäßig in CrossFit Workouts, liebt es zu reisen, neue Kulturen zu entdecken und Zeit mit Freunden zu verbringen.

Drei Fragen an Sabrina Dick

Wer sind Sie und was und was zeichnet Sie als HR-Macher aus?

Ich habe in meiner beruflichen Karriere schon mehrere Bereiche durchlaufen, bis ich mehr durch Zufall im HR gelandet bin und hier meine absolute Passion und Heimat gefunden habe.

Durch meine Zeit als Kundin von HR, kann ich schnell verstehen, was unsere Organisationen von uns im Personalbereich erwarten. Ich bin überzeugt von dem Erfolg der Digitalisierung im HR – es ist die Chance uns als Unternehmen menschlicher zu machen, da wir aufgrund intelligenter Systemunterstützung wir mehr Fokus und Zeit für unsere Mitarbeiter haben.

In Menschen ein Potential zu erkennen, eine Passion in ihnen zu wecken, gemeinsam mit ihnen ihren Purpose definieren und sie daran wachsen und aufblühen zu sehen, das ist die Erfüllung für mich in meiner Rolle.

Wofür sind Sie im Verband verantwortlich?

Zusammen mit Thomas Resch und Bernd Blessin leite ich die Fachgruppe „New Work“, die sich mit Trends und Erwartungen der Arbeitsmärkte beschäftigen wird. Wir werden über unternehmensinterne Strategien sprechen, uns austauschen über Best Practices und noch viel wichtiger Lektionen, die wir im Prozess gelernt haben.

Wir möchten inspirieren, voneinander lernen und miteinander gestalten. Denn wir sind alle in der gleichen Situation und es ist der perfekte Zeitpunkt, uns perfekt dafür aufzustellen und stetig weiter zu entwickeln.

Wofür möchten Sie sich besonders stark machen?

Ich stehe für eine Vertrauenskultur, die Mitarbeitern ein Arbeitsumfeld ermöglicht, in dem sie aufgehen, kreativ sein und lernen können. Dies geht nur, wenn sie keine Angst vor Fehlern haben müssen und wissen, dass sie sicher fallen. Empathie ist für mich die wichtigste Fähigkeit eines jeden Leaders im zukünftigen Arbeitsumfeld – die Experten sind unsere Mitarbeiter, um uns gemeinsam erfolgreich zu machen, müssen wir ihnen ermöglichen, die beste Version von sich selbst zu werden.