Personalmanagement Awards und Nachwuchsförderpreis 2021 - Die Gewinner*innen!

Am 31. August 2021 war es wieder soweit: Der Bundesverband der Personalmanager (BPM) hat im Rahmen des Personalmanagementkongresses die begehrten Personalmanagement Awards und den Nachwuchsförderpreis verliehen. Mit Spannung erwarteten die Zuschauer*innen vor Ort und an den Bildschirmen auf die Entscheidungen der Jurys, die auch 2021 wieder die Qual der Wahl unter den zahlreichen, exzellenten Einreichungen hatten.

Personalmanagement Award
Die bereits im Juni 2021 veröffentlichte Liste der Nominierten gab bereits einen Eindruck der spannenden Projekte, die es dieses Jahr in die engere Auswahl geschafft hatten. Ob Lehrlings-Hackathon, Prozess-Entschlackungsprogramm oder Home-Office-Infotainment – die Projekte waren so vielfältig wie eh und je. Doch wer konnte sich am Ende durchsetzen?

In der Kategorie Großunternehmen wurden die DEVK Versicherungen für ihr Projekt „DEVK Challenge Days – Wir. Gemeinsam. Jetzt.“, ein Konzept für die Bewerberauswahl, ausgezeichnet. In ihrer Begründung hob die Jury hervor, dass die DEVK gerade im hart umkämpften Bewerbermarkt im Versicherungsbereich, der häufig als „dröge“ wahrgenommen werde, mit einem frischen, kreativen Konzept überzeuge. Die DEVK gestalte ihre Auswahltage mit einem Augenzwinkern: Als Gruppenarbeiten seien etwa ein Escape-Room für Versicherungsdetektive und eine Produktentwicklung für eine Blackout-Versicherung integriert. Trotz Gamification kämen aber auch Interview, Selbstpräsentation und die medial abwechslungsreiche Information über das Unternehmen nicht zu kurz. Besonders hob die Jury hervor, dass die Entwicklung komplett inhouse durch das eigene Team Erstausbildung (2,8 FTE) stattgefunden habe und die aktuellen Azubis als „Buddies“ der Bewerber*innen den Prozess begleiteten.

In der Kategorie Kleine und mittlere Unternehmen überzeugte die NetCologne GmbH mit dem Konzept „SpeckWeg“, im Rahmen dessen Mitarbeiter*innen an der Optimierung und Abschaffung administrativer Prozesse im Unternehmen arbeiten. Die Jury betonte in ihrer Begründung, dass es sich bei den „Speck-Weg-Teams“ um einen selbst entwickelten New-Work-Ansatz handle, der neue Mindsets und Arbeitsweisen etabliere und dabei alle Mitarbeiter*innen bis zum Vorstand und Kund*innen einbeziehe und zu langfristigen Veränderungen in der Unternehmenskultur beitragen könne. Hierbei stelle das Unternehmen Selbstorganisation, klare Verantwortlichkeiten und Kreativität in den Vordergrund – ein Ansatz, der die Jury überzeugte.

Auch in diesem Jahr konnte sich in der Kategorie Non-Profit-Organisationen und Öffentlicher Sektor das Klinikum Dortmund durchsetzen. Mit dem Projekt „Jetz ma ehrlich“ setze das Klinikum eine äußerst erfolgreiche interne Impf-Aufklärungskampagne mit dem klarem und direktem Wording des Ruhrgebiets um. Die Jury hob insbesondere die Kreativität der Kampagne hervor. Auf Infoplakaten und mit witzigen Goodies habe die Klinik nur mit Bordmitteln und kleinem Budget populäre Fragen und Gerüchte zum Impfstoff adressiert: „Warum das hohe Tempo? Warum nicht unfruchtbar? Warum keine Veränderung im (Zell-)Kern? Warum keine (Mikro-)Chips? Video-Podcasts mit Mitarbeiter*innen aus dem Klinikum zu neuesten Entwicklungen bei der Impfung und ein anonymes Fragen-Tool ergänzten die Kampagne. Fundierte Information, die Ängste und Sorgen der Beschäftigten ernst nehme – verständlich, geradlinig und kreativ umgesetzt. Das habe nicht nur die zur Einreichung des Projektes bereits zu 80 Prozent geimpfte Belegschaft, sondern auch die Jury überzeugt.

Mit dem Personalmanagement Award ehrt der Verband einmal jährlich herausragende Leistungen im Human Resources Management. Eine Jury aus BPM-Vertretern*innen entschied über die Gewinner*innen.

Nachwuchsförderpreis
Den mit 2000 Euro dotierten Nachwuchsförderpreis erhielt Constantin Dubyk. In seiner Masterarbeit an der Hochschule Potsdam zum Thema „Untersuchung der Auswirkungen von Methoden und Funktionen von Kollaborationssystemen und -technologien auf die Gruppenkohäsion virtueller Teams zur Weiterentwicklung der Software Kiwimo“ entwickelte er eine Plattformlösung zur standortunabhängigen Zusammenarbeit von Teams. Im Rahmen von sechs Interviews mit Expert*innen aus Groß- und mittelständigen Unternehmen, die die Software mindestens vier Wochen lang testen konnten, stellte er die Funktionalität sicher. Die Jury hob insbesondere den unternehmerischen Ansatz und die hohe Praxisrelevanz des Themas hervor.

Weitere Informationen zum Personalmanagement Award, den Nominierten und den Gewinnern sowie zum Nachwuchsförderpreis unter www.bpm.de/award und www.bpm.de/nachwuchsfoerderpreis.