Regionalgruppe Nord: Bildschirmarbeit - Hochleistungssport für unsere Augen

27.01.2022 - 09:00 bis 10:30
Veranstaltungsort: online
Kategorie: Regionalgruppen

Betriebliche Gesundheitsvorsorge schafft strategische Wettbewerbsvorteile und kann massiv Kosten senken, die jedes Jahr durch kranke Arbeitnehmer*innen entstehen.

Laut einer Studie von Booz & Company aus dem Jahr 2011 können krankheitsbedingte Kosten zu zwei Drittel auf Präsentismus zurückgeführt werden. Die eingeschränkte Einsatzfähigkeit vermindert die Arbeitsqualität, erhöht die Fehleranfälligkeit und die Zahl von Unfällen. Die Kosten für Präsentismus lagen im Jahr 2011 bei EURO 2.399 pro Mitarbeitendem!

Kopfschmerzen und Migräne stehen dabei mit 20,5 % der betroffenen Mitarbeitenden an erster Stelle der stressbedingten Symptome bzw. Krankheiten.

Warum hat mir das noch nie jemand gesagt!

Kaum jemandem ist bewusst, dass beide Symptome auf visuellen Stress zurückgeführt werden können. Fast 80 Prozent derjenigen, die täglich länger als drei Stunden am Computer arbeiten, klagten in einer Untersuchung der deutschen Bundesanstalt für Arbeitsschutz- und Arbeitsmedizin über Beschwerden an Augen und Rücken. Dabei litt fast die Hälfte unter sogenannten asthenopischen Beschwerden: Die Augen jucken, tränen oder flimmern, die Betroffenen ermüden schnell, leiden an Migräne oder auch Schwindelanfällen. Aber auch körperliche Beschwerden, wie Nacken- oder Rückenschmerzen oder undefinierter Kopfschmerz können Folgen von Überbelastung des visuellen Systems sein.

Zurzeit konzentriert sich die Gesundheitsprophylaxe im Bereich des Sehens fast ausschließlich auf Sehschärfe und Ergonomie am Arbeitsplatz. Trotz Augenuntersuchungen und optimaler Sehhilfen (Bildschirmbrillen) bestehen aber nach wie vor Beschwerden im Sehkomfort.

Trainieren wie die Leistungssportler!

Im Spitzen- und Breitensport ist die visuelle Leistungsfähigkeit ein bedeutender Leistungsparameter - Warum sieht Tischtennisprofi Timo Boll extrem schnell? Neben seinem enormen spielerischen Talent verfügt er schlicht über herausragende visuelle Fähigkeiten. Und diese sind trainierbar!

Bildschirmarbeit ist Hochleistungssport für die Augen - es ist sogar ein visueller Mehrkampf. Bei dauerhaftem Einsatz am Bildschirm absolvieren die Mitarbeitenden bis zu 33.000 Blickwechsel am Tag - auch die Pupillen müssen sich bis zu 17.000-mal pro Tag an wechselnde Helligkeit und Entfernung anpassen. Kann das visuelle System den Anforderungen nicht mehr gerecht werden, sind typische Beschwerden wie Kopfschmerzen, schnelles Ermüden und Schulter- /Nackenprobleme die Folge.

Die Konzentration sinkt, die Mitarbeitenden sind zwar noch präsent, aber nicht mehr leistungsfähig! Schlecht für die Mitarbeitenden und das Unternehmen!

Lernen Sie in unserem Aktivvortrag mehr über die Sehvorgänge am Bildschirm und wie wir unser visuelles System fit für den Marathon am Bildschirm machen können! Mit unseren Maßnahmen werden Mitarbeitende wieder leistungsfähiger und motivierter – die Kosten sinken.

Unser Aktivseminar - Ihr Gewinn:

• Grundlagen der visuellen Wahrnehmung und Belastungen durch einseitige Sehgewohnheiten
• Zusammenhang von Stress und Bildschirmarbeit
• Prävention (Verhalten und Augenfitness)
• Alltagstaugliche Tipps ermöglichen die Umsetzung am Arbeitsplatz und in der Freizeit

***

Anmeldung unter:
https://us02web.zoom.us/meeting/register/tZIpcO2srTojGN3s6TGOd395Y9gMuPbWrt1v

Datum:
Donnerstag, der 27. Januar 2022

Uhrzet:
09:00 bis 10:30 Uhr

Referent:
Sven Munderloh ist SportsVision-, Visual- und Gehirntrainer in Hamburg. Nach seinem Studium mit dem Abschluss Diplom-Kaufmann war er viele Jahre in leitenden Funktionen in verschiedenen Unternehmen tätig. 2013/14 absolvierte er eine intensive Aus- und Weiterbildung zum SportsVision- und Visualtrainer bei DynamicEye - Institut für Sportsvision und Sehtraining am Olympiastützpunkt Köln. Sven Munderloh trainiert Spitzensportler, wie z.B. die Kapitänin der Deutschen Hockeynationalmannschaft, in wichtigen Bereichen der visuellen Wahrnehmung, schneller Reaktion und Entscheidung. Aus dem Spitzensport abgeleitete Präventionsmaßnahmen im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF) bilden einen weiteren wichtigen Schwerpunkt seiner Tätigkeit. Sven Munderloh ist seit 2018 Vorsitzender des Bundesverbandes für visuelles und kognitives Training e.V. und ständiger Referent am Niedersächsischen Studieninstitut für kommunale Verwaltung, verschiedenen Ministerien und namhaften nationalen und internationalen Unternehmen.

 

Technische Hinweise:
Bitte nehmen Sie sich bereits vor dem Webinar einige Minuten Zeit für einen Test und ggf. die Installation der kostenlosen Videokonferenz-Software Zoom: https://www.zoom.us/test.

Das Webinar wird mit dem Softwareprogramm Zoom durchgeführt. Um sich in das Online-Seminar einzuwählen, klicken Sie bitte auf den obenstehenden Link und folgen Sie den Anweisungen von Zoom. Die Software funktioniert am besten, wenn Sie die Zoom-Anwendung installieren, aber falls das keine Option ist, funktioniert Zoom auch als Web-Anwendung in Ihrem Internet-Browser.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass es nur eine begrenzte Zahl an Plätzen zur Teilnahme an dem Webinar gibt.